Spielefreun.de
QIN
Ein Spiel von Reiner Knizia, erschienen im Verlag eggertspiele
Qin kaufen bei Spiele-Offensive



Viele Spieler bemängeln, dass schlicht und einfach derjenige gewinnt, der mehr einfarbige Plättchen zieht, also solche, bei denen die beiden Teilstücke aus derselben Farbe bestehen. Auch wenn ich diese Einschätzung in dieser Pauschalität nicht teile, möchte ich hier doch zwei Varianten dagegen anbieten:

Variante „Gleiches Recht für alle“


Alle Plättchen werden sortiert und gleichmäßig an die Spieler verteilt. Nachdem es von jeder Plättchenart genau 12 Stück gibt, lässt sich das unabhängig von der Spielerzahl bewerkstelligen.
Nun mischt jeder Spieler seine Plättchen gründlich und macht einen verdeckten Stapel daraus. Er zieht fortan nur noch von diesem Stapel.


Variante „Gleiches Recht mit Zufall“


Zunächst werden sämtliche Plättchen sortiert nach der Zahl ihrer Farben, also 36 einfarbige und 36 mehrfarbige Plättchen. Jeder dieser Haufen wird gemischt und davon gleich viele Plättchen an die Spieler verteilt. Die Plättchen, die die Spieler bekommen, werden wiederum gemischt und gestapelt. Jeder Spieler zieht wieder nur von seinem Stapel.

Jetzt hat nicht jeder Spieler die gleichen Plättchen, nur noch gleich viele ein- und mehrfarbige. Die Vorbereitung dauert auf diese Weise allerdings relativ lang.



Kommentare, Wünsche und Fragen bitte per Mail an mich!


Counter Besucher seit dem 21. März 2016   –   Letzte Änderung: 15. Juni 2016
zurück zur Hauptseite

Das Urheberrecht für das Spiel Qin liegt beim Autor Reiner Knizia und beim Verlag eggertspiele.
Dies ist lediglich eine Fanpage und mit dem Verlag oder dem Autor nicht verbunden.